Nebel hängt wie Rauch ums Haus,
drängt die Welt nach innen.
Ohne Not geht niemand aus,
alles fällt in Sinnen.


Foto: © Dagmar Hiller

Leiser wird die Hand, der Mund,
stiller die Gebärde.
Heimlich, wie auf Meeresgrund
träumen Mensch und Erde.
Christian Morgenstern 1871-1914


Von Dagmar Hiller, 21. Oktober 2014, 18:30 Uhr

unsre Liebe war kein Blumenweg,
unsre Liebe war ein Felsensteg.
Dorngestrüpp und Kreuze standen da,
aber immer war der Himmel nah.

Unsre Liebe wie ein frierend’ Kind
irrt mit nacktem Fuß durch Schnee und Wind.
Unsre Liebe kniet am Kreuzesfuß,
blut’ge Male schlägt ihr Flammenkuß.

Unsre Liebe geht im weißen Kleid
unbefleckt durch Staub und Schmutz der Zeit.
Ob uns Furchen auf die Wangen schreibt
Sorg und Alter: unsre Liebe bleibt.
Franz Eichert 1857-1926

Von Dagmar Hiller, 17. Oktober 2014, 22:36 Uhr

das Jahr 2014 geht in die Zeit der Ernte …
das Licht verändert sich, der farbenfrohe Herbst schickt seine ersten Grüsse und

im Sonnenhaus steht am 19. Oktober wieder ein Workshop an:
‘die Faszination der Heilenden Hände’
Eine letzte Gelegenheit für dieses Jahr, die HeilKunst in ihrer wirkungsvollsten Form zu entdecken.

Wie und mit welcher Technik kann man sich selbst helfen …
hilfreiche Tipps für alle, die an innerem Frieden, Gelassenheit und ihrer Gesundheit interessiert sind.

So schön beginnt der Tag: mit einer Heilenden Meditation.


Fotos: © Dagmar Hiller

Es folgen einfache Übungen zum inneren Stillwerden, die Voraussetzung der erfolgreichen Energieübertragung.

Sie lernen, wie man diese Energie zuerst in sich aktiviert, sie anschliessend in die Hände leitet und dort weiter verstärkt. Das Ergebnis wird dann am eigenen Körper ausprobiert. Danach wird in Zweiergruppen geübt, die konzentrierte HeilKraft zu übertragen. Das macht Spass und ist sehr erfolgreich.

Der Workshop – max. 8 Teilnehmer – ist bewusst klein gehalten,
so kann ich jeden Teilnehmer persönlich unterstützen, dass ihm die Übungen besonders intensiv gelingen.
Kosten: 140.- pro Person, wird bei der Ausbildung mit 50% angerechnet.
Mehr lesen Sie hier
Ich freue mich über reges Interesse und wünsche wundervolle Spätsommertage
mit Heilenden Grüsse von Dagmar Hiller

Sollten Sie selbst nicht teilnehmen können, bitte leiten Sie diese Info an Interessierte weiter.
SelbstHilfe macht das Leben entspannter und in das ‘wie’ kann man am 19. Oktober hineinschnuppern …

die Plätze sind begrenzt, bitte rechtzeitig anmelden.

Von Dagmar Hiller, 5. Oktober 2014, 22:46 Uhr

ihr sollt nicht eure Flügel falten,
damit ihr durch Türen kommt,
noch eure Köpfe beugen,
damit sie nicht gegen eine Decke stoßen,
noch Angst haben zu atmen,
damit die Mauern nicht bersten und einstürzen.

Ihr sollt nicht in Gräbern wohnen,
die von den Toten für die Lebenden gemacht sind.
Und obwohl von Pracht und Glanz,
sollte euer Haus weder euer Geheimnis hüten,
noch eure Sehnsucht beherbergen.


Fotos: © Dagmar Hiller

Denn was grenzenlos in euch ist,
wohnt im Palast des Himmels,
dessen Tor der Morgennebel ist und dessen
Fenster die Lieder und die Stille der Nacht sind.
Khalil Gibran 1883-1931

Von Dagmar Hiller, 26. September 2014, 18:33 Uhr

ihr singt von schönen Frühlingstagen,
von Blütenduft und Sonnenschein,
ich will nichts nach dem Frühling fragen,
nein Sommer, Sommer muss es sein.


Fotos: © Dagmar Hiller

Wo alles drängt und sich bereitet
auf einen goldnen Erntetag,
wo jede Frucht sich schwellt und weitet
und schenkt, was Süßes in ihr lag.

Auch ich bin eine herbe, harte,
bin eine Frucht, die langsam reift.
O Glut des Sommers, komm! Ich warte,
dass mich dein heißer Atem streift.
Gustav Falke 1853-1916

Von Dagmar Hiller, 17. September 2014, 16:22 Uhr